1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Soest

Plattform für Soester Ehrenamtler geht online

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Achim Kienbaum

Kommentare

Sie haben sich zusammengetan, um www.soestverbindet.de zu entwickeln (von links): Birthe Vornweg, Olga Klimann, Chuma Ofole, Holger Busch, Inga Rosenhöfel, Winnie Kölbel und Marga Taylor.
Sie haben sich zusammengetan, um www.soestverbindet.de zu entwickeln (von links): Birthe Vornweg, Olga Klimann, Chuma Ofole, Holger Busch, Inga Rosenhöfel, Winnie Kölbel und Marga Taylor. © Dahm

Soest -  Die Idee gab es schon länger: Auf einer einzigen Internet-Plattform sollten alle Menschen zusammenkommen können, die in Soest leben und sich hier ehrenamtlich engagieren wollen oder die ehrenamtlich geleistete Unterstützung in Anspruch nehmen möchten. Bevor aber aus dieser Idee Wirklichkeit werden konnte, verging einige Zeit. Jetzt aber ist es soweit, www.soestverbindet.de ist ab sofort online.

So ehrenamtlich wie die Inhalte der Seite(n) war auch deren Entwicklung: Abgesehen von der „professionellen“ Unterstützung durch die Bürgerstiftung Hellweg und von Olga Klimann, der Integrationsbeauftragten bei der Stadtverwaltung, investierten Soester Bürger eine Menge Energie, Zeit und Knowhow, um die Seite zu konzipieren und schließlich auch zu realisieren.

So wie Webentwickler Holger Busch, der als aktives Mitglied der Johannesgemeinde im Soester Süden mittendrin im Engagement für Flüchtlinge ist – eine der Zielgruppen, für die die Plattform gedacht ist (und die davon profitieren dürften, dass die Seite zweisprachig in Deutsch und Englisch angelegt ist). Er kann sich aber auch viele andere Bevölkerungsgruppen vorstellen, die zumindest mittelfristig hier für sie attraktive Angebote finden könnten: Alleinerziehende, die eine Kinderbetreuung benötigen; Sportvereine, die ihre Angebote präsentieren und vielleicht auch auf der Suche nach Übungsleitern fündig werden; sozial Schwache, die Unterstützung oder Beratung brauchen – zum Beispiel.

Zu Beginn bietet www.soestverbindet.de aber vor allem Soestern, die sich für Flüchtlinge engagieren wollen, und Flüchtlingen selbst eine Anlaufstation. Letztere finden zum Beispiel eine Fülle von Beratungsangebote, dank des Engagements von Studenten der Fachhochschule Südwestfalen auch in Englisch. Seit November vergangenen Jahres hatte eine Gruppe um Dozentin Marga Taylor und die Business-Administration-Studenten Chuma Ofole und Winnie Kölbel an der Entwicklung der Inhalte der Seite und ihrer technischen Umsetzung gearbeitet.

Die Arbeit hat sich schon gelohnt – und soll sich mit jedem Klick in Zukunft noch viel mehr lohnen.

Auch interessant

Kommentare