Musikfest in Soest stimmt Organisatoren glücklich

+

SOEST - Von Schützenfesten sind sie kaum wegzudenken: Spielmanns- und Musikzüge. Vereine, die an diesem Wochenende feiern, haben jedoch ein echtes Problem: Der Gros der nordrhein-westfälischen Ensembles weilt derzeit in Soest.

Der einsame Straßenmusiker hat es schwer in der Fußgängerzone. Alleine steht er da mit seiner Gitarre, zu der er ohne jegliche Verstärkung Oldies singt. Eben noch stand er am Markt vor Siebrecht. Dann kam der erste Spielmannszug. Nun steht genau auf halber Höhe zwischen dem Markt und der Ecke bei Müller. Denn dort steht schon der nächste Spielmannszug. Noch weiter die Fußgängerzone hinauf zu gehen, brächte auch nicht viel - am Bahnhof steht schon wieder einer.

Seit Mittwochabend ist Soest fest im griff der Volksmusiker. Zumindest rein von der Terminologie her. Das Landesmusikfest, das jährlich in wechselnden Städten Nordrhein-Westfalens stattfindet, ist eine Veranstaltung des Volksmusikbundes. Wer jedoch an diesem Fest teilnimmt, muss nicht einfach nur möglichst laut auf die Pauke hauen können – bei den Wertungsspielen, an denen die zahllosen Ensembles in diversen Schulaulen und in der Stadthalle antreten, wird Qualität abverlangt.

Auftakt Landesmusikfest

Und die ist nur einer der Faktoren, mit denen die verantwortlichen hochzufrieden sind. Harald Franke, Kreisvorsitzender des Volksmusikerbundes: „Ich bin die einzelnen Spielorte schon mehrfach abgegangen, und was dort geboten wird, ist schon von hohem Niveau. Die haben sich alle richtig gut und intensiv auf die Wertungsspiele vorbereitet. Und zum Glück spielt ja jetzt auch das Wetter mit, so dass es in der Stadt und beim Kinder- und Jugendprogramm rappelvoll ist. Wenn das Wetter am Sonntag noch einmal so mitspielt, dann steht uns mit dem Umzug wirklich der absolute Höhepunkt des Wochenendes bevor.“

Sicherheitshalber hat sich Frank für Montag frei genommen. Ausschließlich die Füße hochlegen wird er nicht können: Vormittags belohnen sich alle Organisatoren und Helfer mit einem Frühschoppen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare