Gesunde Füße für Soester Grundschüler

Spielerisch lernen die Patroklischüler Wichtiges über gesunde Füße.

SOEST ▪ „Wie weit geht Ihr zu Fuß zur Schule, wieviele Schritte sind das wohl?“ Elisabeth Exner-Grave fragt das die 24 Kinder der Klasse 1a der Patrokli-Grundschule. Die sitzen gespannt in der Runde und beantworten eifrig die Fragen zum Fuß-Quiz: „Wer kann unter der Decke laufen, der Affe oder der Gecko?“ Der Gecko kann´s, denn er hat ganz feine Härchen unter seinen Füßen. „Wo lebt der Fußpilz?“ „Im Regenwald“, wussten die Kinder schnell zu antworten.

Unter dem Motto „Zeigt her eure Füße“ startete gestern in Soest die bundesweite Aktion „Orthofit“ zur Fußgesundheit von Kindern, die der Berufsverband der Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie erstmals in ganz Deutschland auf die Füße gestellt hat. „Prävention ist das A und O“, meint auch Elisabeth Exner-Grave. Die Orthopädin arbeitet in Gelsenkirchen, ist aber in Soest zu Hause.

Das Thema „gesunde Füße“ liegt ihr am Herzen. „Wir wollen später nicht nur Knochen richten, sondern Fehlstellungen frühzeitig richten“, erklärte sie. Werden Fehlentwicklungen der Füße und Gelenke in jungen Jahren erkannt und behandelt, kann so späteren Erkrankungen der Hüfte, Knie und Rücken vorgebeugt werden.

Deshalb wurde von jedem Kind der Klassen 1a und b spielerisch ein Fußabdruck abgenommen und von der Fachfrau ein Blick darauf geworfen. Schon an diesem Abdruck könne man Fehlstellungen erkennen. Als Tipp gibt sie allen Eltern mit, mit den Kindern möglichst viel zu Fuß zu gehen und oft barfuß zu gehen – spaßig und gesund sei dabei auch, mit den Füßen verschiedene Materialien zu spüren. Exner-Grave hob auch die Wichtigkeit gut passender Schuhe, möglichst mit Fußbett hervor, in der der kindliche Fuß einen guten Halt fände.

Um die Jungen und Mädchen für das Thema zu begeistern, hatten Elisabeth Exner-Grave und Klassenlehrerin Monika Henneken einen Parcour mit vier Stationen aufgebaut: Nach dem Fußabdruck spazierten die Erstklässler barfuß über ein Seil, eine weiche Matte, ein Gummi-Theraband sowie eine Noppenmatte, um verschiedene Materialien zu spüren.

Sie malten Mandalas und ließen sich zum Schluss mit einer Fußmassage verwöhnen. Mit speziellem Balsam prickelte es herrlich an den Füßen. „Das alles ist Gymnastik für die Füße“, so die Orthopädin.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare