1. Soester Anzeiger
  2. Lokales
  3. Kreis und Region

Stichwahl in Soest und Werl, Landrätin Irrgang im Glück

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Lars Becker

Kommentare

null
© Peter Dahm

KREIS SOEST - Die Wahl-Würfel sind gefallen: In Soest und Werl kommt es am Sonntag, 15. Juni, jeweils zur Stichwahl um das Bürgermeister-Amt. Den amtierenden ersten Bürgern Dr. Eckhard Ruthemeyer (Soest/49,87 Prozent) und Michael Grossmann (Werl/49,50) fehlten wenige Stimmen zum direkten Sieg im ersten Anlauf (25 bzw. 56). Landrätin Eva Irrgang hatte mehr Glück und kam um eine Stichwahl herum (50,97).

Neue Bürgermeister gibt es in Welver (Uwe Schumacher für Ingo Teimann), in Bad Sassendorf (Malte Dahlhoff für den nicht wieder kandidierenden Antonius Bahlmann) und in Wickede (Dr. Martin Michalzik für den nicht wieder kandidierenden Hermann Arndt).

In Warstein wurde "nur" der Stadtrat gewählt, Bürgermeister Manfred Gödde ist noch bis 2015 gewählt und wollte nicht schon vorzeitig seine Amtszeit beenden.

Der Wahl-Sonntag in Soest:

Der Wahl-Sonntag in Werl:

Der Wahl-Sonntag in Wickede:

Bürgermeisterwahlen Bad Sassendorf:

Bürgermeisterwahlen in Welver:

Bürgermeisterwahlen in Lippetal:

Bürgermeisterwahlen in Möhnesee:

Nachfolgend der Live-Ticker zum Nachlesen:

00.57 Uhr: So, das soll es dann von uns gewesen sein. Sieben Stunden nach Schließung der Wahllokale und fast acht Stunden nach Beginn unseres Live-Tickers verabschieden wir uns in den Feierabend und wünschen Ihnen eine gute Nacht. Wir hoffen, dass Sie sich gut informiert gefühlt haben. Bis in drei Wochen - zur Bürgermeister-Stichwahl in Soest und Werl.

00.42 Uhr:  Um 0.36 sind in Soest auch für die Ratswahl endlich alle Stimmbezirke ausgezählt gewesen. Die CDU verliert fast fünf Prozentpunkte und landet bei 34,8 Prozent und damit nur noch 18 Sitzen im Stadtrat. Die SPD gewinnt 3,1 Prozentpunkte und holt 26,1 Prozent (13 Sitze). Verlierer sind FDP und BG. Die Liberalen rutschen um 4,7 Prozentpunkte nach unten auf 4,4 Prozent und haben nur noch zwei Sitze im Stadtrat, Die BG verliert 2,7 Prozentpunkte und muss sich mit drei Sitzen im Rat begnügen. Auch die Grünen büßen leicht Stimmen ein (0,7 Prozentpunkte), behalten aber ihre vier Sitze im Rat. Vertreten werden im Soester Stadtrat künftig auch Piraten und AfD mit je einem Mandat sein. Die neue Partei "Junges Soest" erreicht aus dem Stand 4,5 Prozent und hat künftig zwei Ratsmandate. Die weiteren Sitze im neuen Neun-Parteien-Rat: Linke: 2 Sitze, SO-Partei: 4 Sitze.

00.19 Uhr: Erst kurz nach Mitternacht ließ sich Bürgermeister Eckhard Ruthemeyer im Blauen Saal blicken und gab sich trotz des einstweilen nicht erreichten Wahlziels zuversichtlich. "Jetzt hat es nicht geklappt, aber in drei Wochen schaffen wir das", sagte Ruthemeyer und bekam von seinen Anhängern aufmunternden Applaus.

00.14 Uhr: Noch immer fehlen jetzt zwei Stimmbezirke für die Ratswahl. Die kriegen wir aber auch noch - wir halten durch...

00.13 Uhr: Unterschlagen wir nicht die drei übrigen Kandidaten der Bürgermeister-Wahl. Willy Fischer (SO!) kommt auf 8,50 Prozent, Winfried Hagenkötter (Die Linke) auf 3,77 und Sven Sladek (Piraten) auf 2,99 Prozent.

00.08 Uhr: Wenn wir richtig gerechnet haben, müssten es nur 25 (!!!) Stimmen sein, die Ruthemeyer zur vierten Amtszeit ohne den Umweg der Stichwahl fehlen. Es ist der wahnsinnige Abschluss dieses Wahl-Sonntags... 9653 hat er bekommen, 9678 hätte er benötigt.

00.07 Uhr: Amtsinhaber Dr. Eckhard Ruthemeyer kommt nach mehr als sechs Stunden Auszähl-Marathon auf 49,87 Prozent - und muss in drei Wochen weiter zittern, wenn es zur Stichwahl gegen Roland Maibaum von der SPD kommt (34,94 Prozent). Wie viele Stimmen mögen da wohl fehlen?

00.05 Uhr: Stichwahl in Soest ums Bürgermeister-Amt!!!

Soest

zurück nach oben

23.56 Uhr: Damit fehlt uns nur noch Soest zu unserem Glück: Gibt es in drei Wochen eine Stichwahl um den Bürgermeister-Posten? Wie endet die Ratswahl in Soest?

23.49 Uhr: Das wäre vor lauter Spannung in Soest fast untergegangen. Das Ergebnis der Ratswahl in Warstein liegt vor. Die CDU ist auf 43,63 Prozent gekommen (2009: 37,2) und damit stärkste Fraktion - vor der SPD (27,22), der BG Warstein (14,33), der WAL (8,72), den Linken (3,93) und der FDP (2,17). CDU (+6,47) und SPD (+5,13) haben zugelegt, die BG böse verloren (-11,21).

Warstein

zurück nach oben

23.37 Uhr: Die CDU kommt auf 42,91 Prozent (29 Sitze), es folgen die SPD (27,94/19 Sitze), die Grünen (7,50/5 Sitze), die BG (6,77/4 Sitze), die FDP (5,08/3 Sitze), die AfD (3,39/2 Sitze), die Linke (3,24/2 Sitze), SO! (1,66/1 Sitz) und die Piraten (1,51/1 Sitz). Insgesamt wurden 66 Plätze besetzt. Damit hat die CDU minimal verloren, FDP (-5,14) und BG (-4,06) sind die größten Verlierer. Die SPD hat indes fast vier Prozent zugelegt.

23.35 Uhr: Das Kreistags-Ergebnis ist da, alle 323 Stimmbezirke sind ausgezählt. Puh, wir atmen durch...

Kreis Soest

zurück nach oben

23.29 Uhr: Halten Sie durch, liebe Politik-Freunde im Kreis Soest. Wir sind zuversichtlich, dass die fehlenden Ergebnisse zeitnah einlaufen. Zumindest hoffen wir, dass die Kommunalwahl an diesem 25. Mai zu Ende geht und nicht noch über Mitternacht hinaus andauert. Aber wer vermag das schon zu sagen?

23.12 Uhr: Es ist unfassbar - jetzt sind in der Bürgermeisterwahl in Soest 36 von 37 Stimmbezirken ausgezählt. Und im Moment würde es KEINE Stichwahl zwischen Amtsinhaber Dr. Eckhard Ruthemeyer (CDU) und Roland Maibaum (SPD) geben. Ruthemeyer liegt nämlich bei 50,10 Prozent, Maibaum bei 34,96 Prozent. Die Entscheidung fällt also auch hier im allerletzten Stimmbezirk Aldegrever-Gymnasium, wo aber auch unverändert das Ergebnis der Kreistags-Wahl fehlt.

23.04 Uhr: Mehr als fünf Stunden sind jetzt seit der Schließung der Wahllokale im Kreis Soest vergangen - und noch immer warten wir auf die Entscheidungen der Kommunalwahl in Soest (Rat und Bürgermeister) und Warstein (nur Rat) sowie auf das Endergebnis der Kreistagswahl. Die Kolleginnen und Kollegen basteln hier mit Feuereifer an der Printausgabe, das ist wirklich ein Super-Wahl-Sonntag!

22.59 Uhr: Eva Irrgang (CDU) bleibt Landrätin des Kreises Soest - und zwar ohne Stichwahl in drei Wochen. Sie kam nach 323 Stimmbezirken auf 50,97 Prozent, das war knapp. Christian Klespe (SPD) kam auf 34,11 Prozent. Auf Theo Kremer (BG) entfielen 10,39 Prozent der Stimmen, Walter Raubaum (SO!) erreichte 4,52 Prozent.

22.54 Uhr: In Werl gibt es in drei Wochen eine Stichwahl um den Bürgermeister-Posten. Nach Auszählung aller 25 Wahlbezirke kam Amtsinhaber Michael Grossmann (CDU/2009: 65,6 Prozent) nur noch auf 49,50 Prozent - das reichte nicht zum direkten Sieg. Meinhard Esser von der SPD erreichte 32,97 Prozent, Siegbert May (BG) kam auf 10,47 und Manfred Such (Werler Protestwähler) auf 7,07 Prozent. Damit kommt es zur Stichwahl zwischen Grossmann und Esser. Auch im Rat hat die CDU eingebüßt, sie fiel von 49,0 Prozent 2009 auf 42,26. Die SPD erreichte 30,18 Prozent, die BG Werl 9,53 Prozent und die Grünen 9,40 Prozent. Die Werler Protestwähler erreichten 5,14 Prozent und die FDP 3,49 Prozent.

Werl

zurück nach oben

22.41 Uhr: Die Landrats- und Kreistagswahl hängt auch noch immer in der Luft. Zur Komplettierung des Kreistags-Ergebnisses fehlen drei Bezirke, zur Landratswahl einer von 323. Eva Irrgang von der CDU liegt aber aktuell bei 51,09 Prozent und scheint einer Stichwahl in drei Wochen gegen Christian Klespe (SPD/34,07) aus dem Weg gehen zu können.

22.33 Uhr: Nicht nur in Soest hakt es beim Auszählen. Auch in Warstein und Werl fehlen unverändert die Ergebnisse von zwei Stimmbezirken (Warstein) bzw. vom letzten Bezirk (Werl).

22.25 Uhr: Das wird eine lange Zitterpartie! Es fehlen nämlich bei der Bürgermeister-Wahl noch die Ergebnisse aus den Wahllokalen Aldegrever-Gymnasium und Stadthalle, wo aber weder Kreistags- noch Landrats-Auszählung abgeschlossen sind. Es wird also noch geraume Zeit dauern, bis hier Ergebnisse zu erwarten sind.

22.23 Uhr: Update zur Bürgermeister-Wahl in Soest, die allen Beteiligten ein Wechselbad der Gefühle beschert: Nach 35 von 37 Bezirken ist Amtsinhaber Dr. Eckhard Ruthemeyer wieder unter die 50-Prozent-Marke gerutscht, liegt aktuell bei 49,99 Prozent - unglaublich, spannender geht es nicht. Roland Maibaum von der SPD kommt auf 35,07 Prozent. 

22.17 Uhr:  Wir schauen noch einmal konkreter nach Ense: Die Sitzverteillung im neuen Rat beschert erneut keine eindeutigen Mehrheiten. "Zünglein an der Waage" könnte einmal mehr der unabhängige Ratsherr Franz Freitag sein, der sein Direktmandat in Niederense verteidigte. Holte er vor fünf Jahren den Wahlbezirk Niederense III mit 31,6 Prozent, so waren es diesmal sogar 42,3 Prozent. Stärktste Fraktion bleibt die CDU, die gegenüber 2009 5,3 Prozent und damit ein Mandat gewann. Die Ratsmannschaft zählt elf Mitglieder. Die SPD gewann drei Prozent und damit ein Mandat hinzu, so dass die Fraktion der Genossen sieben Mitglieder zählt. Drittstärkste Kraft bleibt die BG. Allerdings verlor die Wählergemeinschaft 4,8 Prozent und zieht mit nur noch drei statt vier Vertretern in den Rat ein. Verluste auch bei den Freidemokarten. Sie kamen auf sechs Prozent der Stimmen, gegenüber der Wahl vor fünf Jahren ein Minus von 4,2 Prozent, so dass die Liberalen zwei Sitze im neuen Rat bekommen. Kaum Veränderungen dagegenbei den Grünen. Mit 6,5 Prozemt waren sie fast so stark wie 2009 und behalten damit ihre zwei Mandate.

22.09 Uhr: Bei der Warsteiner Ratswahl liegen die Ergebnisse aus 18 Stimmbezirken vor, zwei fehlen damit noch. Die CDU wird allerdings zum klaren Wahlsieger avancieren, denn aktuell 45,59 Prozent sind eine Steigerung von über acht Prozent (2009: 37,2). Die SPD liegt bei 24,90 Prozent, die BG bei 14,81 Prozent. Dahinter folgen WAL (8,66), Linke (3,82) und FDP (2,22).

22.04 Uhr:  Zumindest bei der Bürgermeister-Wahl in Soest geht es langsam voran. Zwei weitere Bezirke sind ausgezählt, Dr. Eckhard Ruthemeyers Ergebnis hat sich von 50,23 über 50,27 auf 50,53 Prozent stabilisiert - falls man davon überhaupt sprechen kann. Der Amtsinhaber könnte also um eine Stichwahl gegen Roland Maibaum (SPD/34,60) herum kommen... Noch fehlen sechs Bezirke (Aldegrever-Gymnasium, Petri-Grundschule, Stadtbücherei, Hansa-Realschule, Stadthalle und Hotel Gellermann).

21.49 Uhr: Endergebnis der Kommunal-Wahl in Welver: Uwe Schumacher, von SPD und FDP nominiert sowie von den Grünen unterstützt, hat das Bürgermeister-Duell gegen den bisherigen Amtsinhaber Ingo Teimann (CDU) tatsächlich gewonnen. Schumacher holte in den 21 Stimmbezirken 55,02 Prozent, Teimann nur 44,98 Prozent. Bei der Ratswahl ist die SPD mit 38,17 Prozent zur stärksten Kraft avanciert, die CDU (34,52) verliert gegenüber 2009 (40,3) fast sechs Prozentpunkte. Die Grünen kommen auf 9,86 Prozent, die FDP auf 9,21 und die BG auf 8,24 Prozent.

Welver

zurück nach oben

21.46 Uhr: In Werl kommt es zum Showdown: Nach 24 von 25 Stimmbezirken hat Bürgermeister Michael Grossmann nur 49,53 Prozent auf der Habenseite, Meinhard Esser von der SPD kommt auf 32,44. Der letzte Stimmbezirk (St. Josef-Schule Westönnen) entscheidet also darüber, ob es in drei Wochen zu einer Stichwahl kommen wird.

21.41 Uhr:  In Lippetal ist die Kommunalwahl nun ebenfalls beendet, der 16. und letzte Stimmbezirk ist ausgezählt: Die CDU kommt auf 61,14 Prozent und baut ihr Ergebnis von 2009 (60,7) noch einmal minimal aus. Die SPD kommt auf 29,45 Prozent und die BG auf 9,41 Prozent.

21.36 Uhr: Um das Bürgermeister-Amt in Werl könnte es eine Stichwahl geben. Amtsinhaber Michael Grossmann, der 2009 noch 65,6 Prozent bekommen hatte, steht nach 23 von 25 Stimmbezirken nur noch bei 49,51 Prozent. Meinhard Esser von der SPD kommt auf 32,30 Prozent, Siegbert May von der BG auf 10,80 und Manfred Such von den Werler Protestwählern auf 7,39 Prozent.

21.31 Uhr: Die Bürgermeister-Wahlen in Soest und Welver sind unverändert spannend. In Soest bangt Amtsinhaber Dr. Eckhard Ruthemeyer vor der Stichwahl in drei Wochen gegen SPD-Mann Roland Maibaum, aktuell liegt er nach 29 von 37 Stimmbezirken bei 50,23 Prozent (Maibaum 34,61). In Welver bleibt der Trend bestehen, dass der noch amtierende Ingo Teimann den Bürgermeister-Posten an Uwe Schumacher abgeben muss (44,98 zu 55,02 nach 17 von 21 Bezirken).

21.28 Uhr: Der Rat in Bad Sassendorf ist jetzt auch gewählt, das Endergebnis liegt vor. Die CDU verteidigte ihre Spitzenposition bei geringen Verlusten (43,15 Prozent/2009: 45,8) vor der SPD (32,12), den Grünen (10,20), der FDP (7,96) und der BG (6,58).

21.23 Uhr: Peter Liese zeigte sich besorgt, aber auch erleichtert über das Abschneiden der AfD. Wenn man bedenke, dass dieser Partei von Einigen sogar ein zweistelliges Ergebnis vorhergesagt worden sei, könne man zufrieden sein. Immerhin habe die AfD, die – wenn auch für Europa nur symbolische Fünf-Prozent-Hürde – nicht geschafft. "Zwei Drittel der Wähler haben einfach nur aus Protest die AFD gewählt – und Protestparteien haben keine lange Lebensdauer", sagte Liese.

21.21 Uhr: Die Linken reihen sich "in Europa" mit 3,7 Prozent knapp hinter der FDP ein. Beide letztgenannten liegen aber deutlich hinter der europakritischen Partei AfD. Diese Tatsache ist für Birgit Sippel bei aller Freude über den SPD-Erfolg ein Wehrmutstropfen. "Wir werden klare Kante gegen Rechts zeigen müssen", sagte Sippel. "Die AfD ist ja nicht nur eine europakritische Partei, sondern auch eine Partei, die faschistische Tendenzen zumindest duldet", sagte Sippel. Trotzdem freue sie sich sehr über das Ergebnis der SPD. "Das ist ein Riesen-Sprung nach vorn."

21.20 Uhr: Die Europawahl im Kreis Soest ist ausgezählt. Dr. Peter Liese (CDU) und Birgit Sippel (SPD) werden auch weiterhin als Berufspendler ihren Arbeitsplatz in Brüssel ansteuern. Lieses CDU holte bei der Europawahl im Kreis Soest mit 42,4 Prozent eine deutliche Mehrheit vor der SPD, die mit 31,6 Prozent allerdings ein deutlich besseres Ergebnis einfuhr als im Jahr 2009, als am Ende gerade einmal 23 Prozent auf dem Konto der Genossen zu verbuchen waren. Damals fuhr dafür die FDP mit 11,5 Prozent ein für die Liberalen herausragendes Ergebnis ein. Davon ist die Partei mittlerweile weit entfernt. Gerade einmal noch 3,8 Prozent machten ihr Kreuzchen bei der FDP.

Europawahl im Kreis Soest

zurück nach oben

21.17 Uhr: Die Kommunalwahl in Ense ist beendet. Hubert Wegener, einziger Bürgermeister-Kandidat, kam in den 15 Stimmbezirken auf eine Zustimmung von 89,27 Prozent. Bei der Ratswahl holte die CDU 44,45 Prozent (2009: 39,1), legte also kräftig zu. Es folgen die SPD (26,64), die BG (12,81), die Grünen (6,54), die FDP (6,04) und Einzelbewerber Freitag (3,52). 

Ense

zurück nach oben

21.12 Uhr: Alter und neuer Bürgermeister von Lippetal ist Matthias Lürbke. Der CDU-Mann hat 74,42 Prozent erreicht und damit seine Herausforderer Herbert Schenk (SPD/19,58) und Hans-Joachim Mengeler (BG/6,00) wie 2009 bei der identischen Konstellation distanziert. Vor fünf Jahren war Lürbke "nur" auf 65,5 Prozent gekommen, Schenk auf 23,4 und Mengeler auf 11,1. Auch hier fehlt bei der Ratswahl noch ein Stimmbezirk.

Lippetal

zurück nach oben

21.05 Uhr: Malte Dahlhoff von der CDU ist neuer Bürgermeister von Bad Sassendorf. Er kam in den 22 Stimmbezirken auf 54,31 Prozent, Wolfgang Geisler (SPD/35,31) und Karl Rusche (10,38) folgen dahinter. Bei der Auszählung zum Rat fehlt der letzte Stimmbezirk noch.

Bad Sassendorf

zurück nach oben

21.02 Uhr:  Zum ersten Mal brandet im Blauen Saal echter Applaus auf, als um 21 Uhr die Ergebnisse des vierten ausgezählten Wahlbezirks aus Soest auf der großen Leinwand sichtbar werden: Der Amtsinhaber Dr. Ruthemeyer hängt im Wahlbezirk 4 (Berufsbildungswerk für Blinde) seine Herausforderer mit 54 Prozent der Stimmen ab. Auf Roland Maibaum entfallen 34,5 Prozent der gültigen Stimmen, auf Willy Fischer 7,02 Prozent. Winfried Hagenkötter von den Linken und Sven Sladek von den Piraten liefern sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. "Ich hatte die Hoffnung, als Bürgermeisterkandidat mehr Stimmen zu holen als Kollege Hagenkötter", sagte Sladek. Im Wahlbezirk 4 hat er das Ziel knapp verpasst, er bekam exakt eine Stimme weniger als der Konkurrent.

21.00 Uhr: In Wickede/Ruhr sind die Auszählungen abgeschlossen. Neuer Bürgermeister und damit Nachfolger von Hermann Arndt ist CDU-Mann Dr. Martin Michalzik (55,91 Prozent), dessen Mitbewerber Engelbert Gurka (SPD) auf 33,36 Prozent und Cajus Chrachus Steffen (BG) auf 10,73 Prozent gekommen sind. Stärkste Ratsfraktion ist die CDU (47,32), es folgen die SPD (31,85), die BG Wickede (8,01), die FDP (6,44) und die Grünen (6,38).

Wickede

zurück nach oben

20.53 Uhr: Nach 28 von 37 Stimmbezirken bei der Bürgermeister-Wahl in Soest liegt Amtsinhaber Dr. Eckhard Ruthemeyer zwar exakt 15 Prozentpunkte vor Roland Maibaum von der SPD. Ruthemeyer, der 2009 55,6 Prozent eingefahren hatte, liegt aber nur noch bei 49,82 Prozent, Maibaum bei 34,82. Willy Fischer (SO!/8,41), der Linke Winfried Hagenkötter (3,79) und "Pirat" Sven Sladek (3,16) folgen dahinter. Hält der Trend an, bleibt dem Bürgermeister, der das vierte Mal um den Chefsessel im Soester Rathaus kandidiert, eine Stichwahl nicht erspart. Sie wäre heute in drei Wochen.

20.45 Uhr:  Wieder blicken wir nach Welver, wo jetzt in Sachen Bürgermeisterwahl schon 16 der 21 Stimmbezirke ausgezählt sind. Noch immer ist der Vorsprung von Uwe Schumacher (SPD/FDP - von den Grünen unterstützt) auf Amtsinhaber Ingo Teimann (CDU) komfortabel: 54,31 zu 45,69 Prozent. Zum Jubeln ist es aber sicher noch etwas zu früh. Bei der Ratswahl übrigens ist die CDU auch nur noch zweite Kraft (32,85) hinter der SPD (39,92). Da werden die Christdemokraten, die 2009 auf 40,3 Prozent gekommen waren (Teimann 39,3), massiv abgestraft...

20.40 Uhr: Die Soester müssen sich womöglich auf eine lange Nacht einstellen. In zwei Wahlbezirken (Hansa-Realschule und Stadthalle) wird zweieinhalb Stunden nach Schließung der Wahllokale noch immer an der Europawahl gezählt. Wenn das endlich geschafft ist, müssen noch die Stimmzettel für die Landrats- und Kreistagswahlen sowie für die Bürgermeister- und Stadtratswahlen durchgeforstet werden.

20.38 Uhr: In Warstein, wo ja nur der Rat zur Wahl steht (Bürgermeister Manfred Gödde bleibt bis 2015 noch im Amt), sind erst fünf der 20 Stimmbezirke ausgezählt. Aktuell liegt die CDU bei 48,38 Prozent - zweite Kraft ist die SPD mit 24,26 Prozent vor der BG Warstein (15,30), der WAL (6,73), der Linken (3,00) und der FDP (2,32).

20.33 Uhr: Auch in Wickede/Ruhr und Lippetal ist die Auszählung zum Rat und zum Bürgermeister-Amt jeweils fast beendet. Hier dürfte es bis zu den Endergebnissen nicht mehr lange dauern.

20.31 Uhr: Da ist die Vollzugsmeldung: 79,85 zu 20,15 Prozent - Hans Dicke bleibt Bürgermeister in Möhnesee. Bei der Wahl zum Rat kam die CDU auf 43,24 Prozent, 23,03 Prozent holte die BG. Dahinter folgen die SPD (19,63), die Grünen (9,40) und die FDP (4,71).

20.21 Uhr: In Kürze erwarten wir finale Zahlen aus Möhnesee. Für den Rat sind 20 von 22 Bezirken ausgezählt, in Sachen Bürgermeisterwahl sogar schon 21 von 22. Der Unabhängige Hans Dicke ist mit 79,46 Prozent sicher wiedergewählt, Gerhard Bruschke (SPD/20,54) hat immerhin noch die 20-Prozent-Marke geknackt - wenn sich keine großen Veränderungen mehr ergeben.

Möhnesee

zurück nach oben

20.17 Uhr:  Was passiert in Welver? Hier hat Uwe Schumacher (SPD/FDP) seinen Vorsprung auf Amtsinhaber Ingo Teimann (CDU) nach zehn von 21 Stimmbezirken auf fast zehn Prozenpunkte ausgebaut (54,25 gegenüber 45,75 Prozent).

20.14 Uhr: Breite Zustimmung vor den einzigen Bürgermeister-Kandidaten Hubert Wegener in Ense. 88,66 Prozent der Wähler haben nach neun von 15 Stimmbezirken für den Amtsinhaber gestimmt, also nur rund zehn Prozent haben sich gegen eine Wiederwahl ausgesprochen. 2009 hatte Wegener 63,4 Prozent bekommen. Detlef Budde (CDU) hatte damals 36,6 Prozent bekommen.

20.09 Uhr:  Wir widmen uns Wickede an der Ruhr. Hier avanciert offensichtlich Dr. Martin Michalzik (CDU) zum neuen Bürgermeister und Nachfolger von Hermann Arndt. Er bringt es bis dato nach sechs von 18 Stimmbezirken auf 57,70 Prozent. Engelbert Gurka von der SPD hat bisher 29,95 Prozent bekommen, Cajus Chrachus Steffen von der BG 12,35 Prozent.

20.06 Uhr: Blick nach Lippstadt: Christof Sommer liegt bei den Bürgermeisterwahlen vorn. 60,86 Prozent der bisher ausgezählten Stimmen fallen auf den aktuellen und vermutlich auch künftigen Bürgermeister. Die CDU liegt auch bei den dortigen Ratswahlen weit vorn. 43, 63 Prozent der Wähler haben hier ihr Kreuz gemacht. Ausgezählt sind bisher 13 von 46 Stimmbezirken.

20.04 Uhr: Nach neun von 21 Stimmbezirken riecht es in Welver nach einer Überraschung. Denn Amtsinhaber Ingo Teimann (CDU) kommt in einem Kopf-an-Kopf-Rennen nur auf 38,23 Prozent. Uwe Schumacher, der von SPD und FDP aufgestellt wurde und von Bündnis 90/Die Grünen unterstützt wird, weist aktuell 51,77 Prozent auf.

20.02 Uhr:  Auch in Lippetal gibt es offenbar keine Überraschung bei der Bürgermeisterwahl. Amtsinhaber Matthias Lürbke (CDU) kommt nach fünf von 16 Stimmbezirken auf 75,82 Prozent, Herbert Schenk von der SPD nur auf 18,47 Prozent. Hans-Joachim Mengeler (BG) weist 5,71 Prozent auf.

19.55 Uhr: Dr. Eckhard Ruthemeyer liegt zumindest nach Auszählung von 13 der 37 Soester Stimmbezirke mit 54,5 Prozent weit vor seinem Herausforderer Roland Maibaum von der SPD, der zu diesem Zeitpunkt nur auf 32,6 Prozent kommt. Weit abgeschlagen dahinter: Willi Fischer von der SO mit 5,3 Prozent, Winfried Hagenkötter (Linke) mit 4 und Sven Sladek (Piraten) mit 3,6 Prozent.

19.54 Uhr: Bei der Europawahl läuft der Entspurt. Nur noch 29 Stimmbezirke müssen ausgezählt werden. Die Wahlbeteiligung für die Europawahl liegt bei 46,17 Prozent.

19.51 Uhr:  In der Gemeinde Möhnesee vermelden wir bei der Auszählung fast Halbzeit. Einzelbewerber Hans Dicke steht mit über 80 Prozent als alter und neuer Bürgermeister schon quasi fest. Herausforderer Gerhard Bruschke (SPD) kommt auf 19,57 Prozent. Auch für den Rat hat die CDU klar die Nase vorn.

19.49 Uhr: In Bad Sassendorf sieht es so aus, als würde CDU-Kandidat Malte Dahlhoff die Nachfolge von Antonius Bahlmann antreten. Er kommt nach neun von 22 Stimmbezirken auf stattliche 63,73 Prozent. 26,68 Prozent hat Wolfgang Geisler (SPD) bislang bekommen, Karl Rusche (Bündnis 90/Die Grünen) bringt es auf 9,59 Prozent.

19.46 Uhr: Weniger amüsant, aber nicht minder eindrucksvoll gerät auch die Stimmabgabe zweier Soester, die als Nicht-EU-Bürger bei der Wahl zum Interationsrat mitwirken dürfen. "Toll, dass wir hier wählen dürfen", bekennen sie und berichten, sie stammen aus Diktaturen, in denen es alles mögliche gibt, bloß keine freien Wahlen. Sie würden deshalb gern zur Wahl kommen und hätten "vollstes Vertrauen", dass mit ihren Stimmen ordentlich umgegangen werde. "Das war richtig amüsant", berichten nachher die Wahlhelfer.

19.45 Uhr:  Die Engländerin, die am Mittag zur Stimmabgabe ins Aldegrever-Gymnasium nach Soest kommt, spricht kein Wort Deutsch. Sie habe von Bekannten gehört, dass heute gewählt werde, also trete sie an, erklärt sie. Ihr Begleiter übersetzt ein wenig, die meisten Wahlhelfer im Stimmlokal verstehen zumindest die meisten Brocken. Doch dann will es die Soest-Engländerin ganz genau wissen: Was ist ein Bürgermeister? Was ein Stadtrat? Was ein Landrat? Und was machen die überhaupt?

19.43 Uhr: Der Soester Bürgermeister-Kandidat Sven Sladek von der Piratenpartei schmunzelt: "Bis jetzt eben war ich drittbester bei der Bürgermeister-Wahl." Das ändert sich aber minütlich, sobald ein neuer Stimmbezirk ausgezählt ist. Gleichwohl ist der "Pirat" zufrieden: "Das sieht doch ganz gut aus. Wir werden wohl in Fraktionsstärke in den Stadtrat kommen!" Sladek ist der erste der Bürgermeister-Kandidaten, der im Blauen Saal erscheint. Den ganzen Tag über sei er unruhig gewesen. Jetzt, meint er, könne er sich entspannt zurücklehnen. Die Wahl sei gelaufen.

19.41 Uhr:  Für die Partei Junges Soest läuft der Start bei der Rathauswahl bisher sehr gut. 4,72 Prozent der Wähler haben bisher ihr Kreuzchen bei der gemacht. Bei der Rathauswahl haben die Wahlhelfer bei der Hannah-Arendt-Gesamtschule bereits alle Stimmen ausgezählt. Hier liegt die CDU mit 27,61 Prozent vor der SPD mit 26,74 Prozent. Junges Soest konnte 5,65 Prozent der Stimmen für sich verbuchen.

19.39 Uhr:  Kopf-an-Kopf-Rennen um den Bürgermeister-Posten in Werl! Nach vier von 25 Stimmbezirken liegt Michael Grossmann (CDU) "nur" bei 43,90 Prozent, Meinhard Esser (SPD) bei 36,44 Prozent. Grossmann war 2009 immerhin auf 65,6 Prozent gekommen. 10,47 Prozent stehen für Siegbert May (BG) zu Buche, Manfred Such von den Werler Protestwählern kommt bislang auf 9,18 Prozent.

19.37 Uhr:  In Soest sind in Sachen Bürgermeisterwahl jetzt 10 von 37 Wahlbezirken ausgezählt. Dr. Eckhard Ruthemeyer kommt auf 51,85 Prozent und bliebe damit Bürgermeister, Roland Maibaum steht bei 33,77 Prozent. Willy Fischer (SO!/5,14 %), Winfried Hagenkötter (Linke/5,07 %) und Sven Sladek (Piraten/4,23 %) liegen eng beieinander.

19.34 Uhr: In vier Gemeinden (Anröchte, Ense, Geseke und Rüthen) sind die Stimmen für die Europawahl bereits ausgezählt. Das Ergebnis von 317 Stimmbezirken liegt mittlerweile vor. Demnach kommt die AfD auf 4,7 Prozent bei ihrer ersten Teilnahme bei der Europawahl. Die CDU liegt mit 43,22 Prozent deutlich vor der SPD mit 31,36 Prozent.

19.32 Uhr: Wir haben unsere aktuelle Fotostrecke zur Wahl im Kreis Soest um die ersten Impressionen aus dem Kreishaus erweitert. Fotograf Peter Dahm ist mit der Kamera für uns unterwegs.

19.24 Uhr: In fast allen Gemeinden des Kreises Soest gibt es mittlerweile die ersten Ergebnisse. Für den Kreistag sind mittlerweile 111 Stimmbezirke ausgezählt. In der Stadt Soest würde nach vier ausgezählten Stimmbezirken die CDU mit 38.05 Prozent vor der SPD mit 35,79 Prozent liegen. Eckhard Ruthemeyer erhählt bisher eine Zustimmung für eine weitere Amtszeit von 51 Prozent.

19.18 Uhr: Rüthen, Ense und Erwitte haben die Europawahl bereits komplett ausgezählt. In allen drei Gemeinden liegt die CDU mit Stimmanteilen zwischen 47,9 und 49,8 Prozent deutlich vor der SPD, die in keiner der drei Gemeinden 30 Prozent erreicht.

19.16 Uhr:  Christian Klespe (SPD) hat aktuell die 30 Prozent geknackt. Die Wahlbeteiligung bei dem Landratskandidaten liegt aktuell bei 50 Prozent.

19.15 Uhr: Die SO-Partei liegt aktuell bei den Kreistagswahlen an letzter Stelle. Nur 1,23 Prozent der Wähler haben bisher ihre Stimme für die Partei abgegeben. 46 von 323 Stimmbezirken sind nun für den Kreistag ausgezählt.

19.14 Uhr: Nach längerem Stillstand kommt auch in Bad Sassendorf wieder Bewegung in die Auszählung. In Wickede/Ruhr ist unterdessen der erste Wahlbezirk ausgezählt.

19.11 Uhr: In Warstein hat soeben der erste der insgesamt 20 Wahlbezirke sein Ergebnis an die Wahlleitung übermittelt: In Sachen Rat liegt demnach die CDU bei 62,71 Prozent, die SPD bei 19,21 Prozent. Die BG kommt auf 8,47 Prozent, die WAL auf 5,65 Prozent. 2,82 Prozent entfallen auf Die Linke, nur 1,13 Prozent auf die FDP. Ob sich dieser Trend bestätigen wird?

19.06 Uhr: Jetzt ist auch in Werl der erste von insgesamt 25 Stimmbezirken der Kommunalwahl ausgezählt worden - mit klarem Votum für die CDU.

19.03 Uhr: In Soest ist der erste Wahlbezirk für die Bürgermeisterwahl ausgezählt. Im Wahlbezirk 17 (Bergede) holt Eckhard Ruthemeyer satte 64,5 Prozent, Herausforderer Roland Maibaum muss sich mit knapp unter 25 Prozent begnügen. Im Wahlbezirk Bergede haben allerdings auch nur 122 Bürger ihre Stimme abgegeben. 

19.01 Uhr: Das Auszählerteam im Sonderkindergarten Katrop ist bislang das schnellste. Um 18.25 Uhr schickten die Wahlhelfer ihr Resultat für die Europawahl ins Rathaus. Auf dem Dorf im Soester Norden hatte die CDU die Nase klar vorn mit 49 Stimmen, für die SPD votierten nur neun Katroper. Nur eine Minute später lieferte Hattropholsen das Europawahl-Resultat. Um 18.30 lag dann sogar der erste "große" Wahlbezirk vor: Die Hannah-Arendt-Gesamtschule mit fast 900 Wahlberechtigten.

18.54 Uhr: Für die Landratswahl sind mittlerweile 32 von 323 Wahlbezirken ausgezählt und 53,32 Prozent der Stimmen erhält Eva Irrgang. Der Soester Walter Raubaum kommt aktuell auf 4,98 Prozent.

18.43 Uhr: Nach 98 ausgezählten Stimmbezirken liegt die AfD bei der Europawahl im Kreis Soest mit 4,6 Prozent vor FDP und Linken, die beide 3,7 bzw. 3,8 Prozent haben. Die CDU liegt weiter mit 45,6 Prozent vor der SPD mit 30,1 Prozent.

18.36 Uhr: In Bad Sassendorf hat die Auszählung für die Kommunalwahl begonnen. CDU (50%) und SPD (45%) sind fast gleichauf.

18.33 Uhr:  Nach 36 ausgezählten von 363 Stimmbezirken für die Europawahl im Kreis Soest liegt die CDU mit 50,2 Prozent vorn. Die SPD liegt bei 27,3 Prozent, Grüne bei 7,2 und die FDP bei 3,8 Prozent.

18.31 Uhr: Auch für den Kreistag sind die ersten Stimmen ausgezählt. In Bad Sassendorf wurde im ersten Stimmbezirk das Ergebnis bekannt gegeben. Dort hat die CDU 60 Prozent geholt. Dafür stimmten aber 50 Prozent für Christian Klespe als Landrat. Die Stadt Rüthen hat bereits auch ein erste Ergebnis: 55,77 Prozent machten ihr Kreuz bei Eva Irrgang.

18.26 Uhr: Die Auszählung zum Kreistag und zum Landrats-Amt haben begonnen. 323 Wahlbezirke werden berücksichtigt.

18.12 Uhr: Die Rüthener waren am schnellsten. Um 18.12 Uhr hatte in der Bergstadt das erste Wahllokal die Stimmen für die Europawahl ausgezählt. Die CDU hat hier mehr als 68 Prozent geholt. Als zweite Gemeinde meldete nur drei Minuten später Wickede einen fertig ausgezählten Wahlbezirk. Auch hier lag die CDU weit vorn.

18.00 Uhr: Nichts geht mehr - die Wahllokale sind geschlossen, jetzt wird gezählt.

17.45 Uhr: Bei den Parteien und ihren Kandidaten wächst die (An-) Spannung: Wer hat sich durchgesetzt? In Kürze schließen die Wahllokale, dann beginnt der Auszählungs-Marathon.

17.25 Uhr: In Ense bewirbt sich nur der bisherige Amtsinhaber Hubert Wegener um die Gunst der Wähler, er hat also keinen Gegenkandidaten. In Wickede und Bad Sassendorf wird es definitiv neue erste Bürger geben, weil Hermann Arndt (Wickede) und Antonius Bahlmann (Bad Sassendorf) nicht wieder angetreten sind.

17.20 Uhr: Noch 40 Minuten lang haben die Wahllokale geöffnet. Wer jetzt noch seine Stimme(n) abgeben möchte, muss sich also sputen. Im Kreis Soest werden im Verbreitungsgebiet unserer Zeitung mit Ausnahme von Warstein auch Bürgermeister-Wahlen durchgeführt. Hier bleibt Manfred Gödde, der 2009 mit 48,6 Prozent gewählt worden war, noch bis 2015 im Amt.

17.16 Uhr: Die meisten Wähler bekamen gleich fünf Wahlzettel in die Hand gedrückt: Neben der Europawahl (grauer Wahlzettel) findet auch der Urnengang für den Kreistag (blau), den Landrat (grün), den Stadtrat (rot) und das Bürgermeisteramt (gelb) statt.

17.10 Uhr: Anders als bei anderen Wahlen wurde die Wahlbenachrichtigung diesmal nicht einbehalten. Sie wird nämlich unter Umständen ein weiteres Mal benötigt, falls es zur Stichwahl um das Amt des Landrats oder Bürgermeisters kommt. Die Stichwahl ist bereits für den 15. Juni festgesetzt worden.

Hier geht's zum Europawahl-Ticker 

Auch interessant

Kommentare