Närrische Sieveringer „Hitparade“ mit vielen Zugaben

Nach dem Programm versammelten sich alle Akteure noch einmal auf der Bühne: Eine lange Polonaise und die allerletzte von zahlreich vorausgegangenen Raketen leiteten über zum fröhlichen Feiern

Sieveringen - „Auf in die Narrenhalle“ hieß es am Samstagabend nicht nur für die Bevölkerung der östlichen Enser Ortsteile, sondern auch für die zahlreichen Besucher aus den benachbarten Soester Vororten. Die große Prunksitzung.

„Durch Raum und Zeit“ startete natürlich musikalisch. Karl-Heinz und Norbert Gosselke, Franz-Josef Scheiwe, Ludger Hardes und Siegfried Becker brachten mit ihrem Auftritt als Kölner „Höhner“ die Halle schon in beste Feierstimmung. Der Aufforderung „Steh auf, mach laut, mach richtig Lärm“ wurde umgehend gerne Folge geleistet.

Durch das närrische Programm führte wieder der Sieveringer Brudermeister Alfons Wortmann. Im närrischen Ambiente der prachtvoll farbig dekorierten Sieveringer Schützenhalle begrüßte er besonders das amtierende Königspaar der Hubertusschützen, Niko Nöcker und Marina Geppert. Die Regenten übernahmen im Laufe der Prunksitzung auch die Ordensverleihung an die närrischen Akteure.

Nach dem Auftritt der jungen Tänzerinnen der Blauen Garde der LSG Bremen wurde als Büttenredner neben der altbekannten „DoofNuss“ (Walter Reuter) mit Dirk Kreudz ein neuer Aktiver begrüßt. Die dann anschließend vorgetragenen Sketche zeigten unter anderem auf, welche Krankheiten man sich in einer ärztlichen Sprechstunde noch zusätzlich zu seiner eigenen einhandeln kann. Es ging mit einem faszinierenden Schwarzlicht-Tanz weiter im Programm.

Karneval in Sieveringen

Bei der seit vielen Jahren beliebten Hitparade forderten die Zuhörer dann immer wieder begeistert „Zugabe“. Zu hören waren Elli Golding mit „Burn“, die Gebrüder Blattschuss mit „Kreuzberger Nächte“, die Baseballs mit „Umbrella“, ein Medley mit Liedern der Gruppe „Pur“, Helene Fischer mit „Fehlerfrei“, Peter Wackel mit „Nüchtern bin ich so schüchtern“ und schließlich noch PSY mit „Gangnam Style“.

Der Abschluss des Programms brachte noch einmal alle Akteure auf die Bühne der Sieveringer Schützenhalle: „Micki Krause“ animierte zum Bier holen, Andreas Gabalier sang mit fantastischem Hüftschwung sein „Hulapalu“. Beeindruckend auch der Vortrag von Dodo Buksch, die als „Carolin Kebekus“ eine tolle Parodie auf den Helene-Fischer-Song „Atemlos“ vortrug.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare