Garten

Tipps für den Feigenbaum im Garten

+
Der Feigenbaum braucht Sonne und Wärme. Unter günstigen Bedingungen wirft er auch in unseren Breitengraden Früchte ab. Dabei sollte man diese Tricks beachten.

Feigen sind lecker, gesund und bringen Exotik in viele Gerichte. Auch in unseren Breitengraden reifen die Früchte unter günstigen Bedingungen. Dazu brauchen sie vor allem viel Sonne.

Die Feige (Ficus carica) liebt zwar Sonne und Wärme, gedeiht aber bei guten Bedingungen auch außerhalb der warmen Weinbauregionen. Viel Sonne vorausgesetzt, reifen die ersten Früchte der frühen Sorten im Juli. Dazu gehört zum Beispiel die 'Violetta‘.

Der Bundesverband Deutscher Gartenfreunde (BDG) empfiehlt für Feigenbäume unbedingt einen sonnigen, geschützten Ort im Garten. Ideal ist etwa ein Platz vor einer hellen Südwand, wofür sich vor allem Spalierbäume gut eignen. Je nach Sorte kommen Feigenbäume sogar mit leichtem Frost zurecht.

Geerntet werden die süßen Früchte erst kurz nach der Vollreife. Ein Tipp des BDG: Geben die Feigen auf sanften Fingerdruck nach, sind sie perfekt. Einmal geerntet sollten die Früchte schnell verwendet werden, da sie leicht schimmeln. Wer mehr hat als er essen kann, kann sie zu Marmelade oder etwa Feigensenf verarbeiten.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare