Verfilztes Haar: Hautentzündungen für Katzen möglich

+
Bei Langhaarkatzen wie einer Perserkatze drohen Filzknoten oder Filzplatten, die nur mit einer Schermaschine entfernt werden können. Foto: Soeren Stache

Halter von Langhaarkatzen wie Perser oder Angorakatzen sollten lieber öfter auf das Fell ihrer Liebsten schauen. Besonders bei Langhaarkatzen entstehen schnell Filzknoten oder Filzplatten.

Berlin (dpa/tmn) - Bei Langhaarkatzen können sich am ganzen Körper im Fell Filzknoten oder ganze Filzplatten bilden. Dadurch entzündet sich auf Dauer die Haut, diese wird nicht richtig belüftet, und der Filz kann die Katze sogar in ihren Bewegungen einschränken.

Hat sich das Fell einer Langhaarkatze verfilzt, dann müssen Halter es scheren oder scheren lassen, erläutert die Aktion Tier. Dabei müssen sie das verfilzte Haar ganz vorsichtig mit einer Schermaschine entfernen - mit einer Schere ist die Verletzungsgefahr zu groß. Da manche Katzen sich gar nicht gern scheren lassen, muss dies in manchem Fällen beim Tierarzt unter Narkose gemacht werden.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare