Tipps für Tierfreunde

Im Herbst frische Beeren für Vögel sammeln

+
Im Herbst und Winter sind Insekten knapp. Vögel fressen dann gerne Nüsse, Beeren und Samen. Foto: Roland Weihrauch

Vogelfutter muss nicht immer aus der Zoohandlung stammen. Halter können es auch selbst zubereiten und einen Vorrat anlegen. Dafür eignen sich etwa verschiedene Gemüse- und Beerensorten.

Wiesbaden (dpa/tmn) - Körner und Saaten bilden eine gute Grundlage für Vogelfutter. Diese können Vogelbesitzer aber auch gut mit Gemüse, Kräutern und Beeren ergänzen.

Geeignet sind zum Beispiel Sellerie, Zucchini, Gänseblümchen, Löwenzahn und Wegerich. Einige der jetzt im Herbst verfügbaren Beeren kann man außerdem für den Winter haltbar machen, rät der Zentralverband Zoologischer Fachbetriebe.

Wer essbare Beeren sicher erkennt, kann Mehl- und Vogelbeeren sowie Sanddorn sammeln und einfrieren. Auch frische Maiskolben lassen sich in dünne Scheiben schneiden und einfrieren. Im Winter können Halter sie dann portionsweise entnehmen und auftauen. Am besten werden sie mit Clips im Käfig befestigt oder auf Gemüsespießen befestigt.

Frisches Futter liefert zum Beispiel Kanarienvögeln, Sittichen oder Papageien Vitamine und Mineralien, die im Körnerfutter nicht oder nur in sehr geringen Mengen enthalten sind. Außerdem können sich die Vögel beim Knabbern an den Spießen gut beschäftigen.

Mehr zum Thema

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare