Tipps für Touristen: Yoga machen und Kajak fahren

+
Was macht eigentlich die Bergwacht? In Urlaubskursen in Lenggries können Kinder mehr darüber lernen. Foto: Tourist Information Lenggries

Wer Lust auf Brezeln formen hat und Kajak fahren will, kommt in Lenggries zum Zug. Nach Seattle sollten Star-Trek-Fans reisen. Und wer Ruhe sucht, kann in St. Anton Yoga machen.

In Seattle wie Captain Kirk fühlen

Star-Trek-Fans müssen nun wohl nach Seattle: Im EMP Museum startet dort die Sonderausstellung "Star Trek: Exploring New Worlds". Das teilt Visit Seattle mit. Bis zum 27. Februar 2017 haben Besucher zum Beispiel die Möglichkeit, sich in einem Film von einem Ort zum anderen zu beamen. Und sie können Captain Kirks Kommandostuhl und Navigationskonsole sehen ( www.empmuseum.org).

In St. Anton gibt es Yoga auf dem Berg

Beim Mountain Yoga Festival im österreichischen St. Anton am Arlberg lassen sich verschiedene Stilrichtungen testen - und das teils hoch oben auf dem Berg. Daneben werden unter anderem auch Meditationen angeboten, wie der Tourismusverband St. Anton am Arlberg mitteilt. Das Festival findet vom 1. bis 4. September statt, buchen lassen sich Tickets unter www.mountainyogafestivalstanton.at im Internet. Weitere Informationen gibt es auch unter www.stantonamarlberg.com im Internet oder unter der Telefonnummer 0043/5446/226 90.

Ferienprogramm in Lenggries

Im Juli und August gibt es für Kinder in Lenggries Urlaubskurse vom Brezel formen mit einem Bäcker bis hin zum Schnupper-Vormittag bei der Bergwacht. Das teilt Tourismus Lenggries hin. Highlight sei die Fahrt auf einem "Sit on Top Kajak". Diese Kajaks sehen wie sehr große Surfbretter mit Sitzmulde aus ( www.lenggries.de , Tel.: 08042/500 88 00).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare