Diabetes: Haut braucht im Winter Schutz

+
Diabetiker sollten Haut im Winter besonders schützen

Berlin - Minus Temperaturen und trockene Heizungsluft stressen die Haut im Winter, sie leidet an Feuchtigkeitsmangel. Diabetiker sollten sich, laut Experten, besonders schützen.

Besonders Menschen mit Diabetes, die häufig unter Funktionsstörungen der Haut leiden, sollten sich zu dieser Jahreszeit effektiv schützen, rät die Deutsche Diabetes-Hilfe.

Bei einem Insulinmangel oder einer Insulinresistenz scheidet der Körper vermehrt Flüssigkeit über den Urin aus. Zudem produzieren die Talg- und Schweißdrüsen der Haut aufgrund von Nervenschädigungen weniger Fett und Feuchtigkeit. Dadurch trocknet die Haut stark aus. Sie juckt, bildet vermehrt Schuppen, wird rissig und verliert ihre Schutzfunktion. Die Hefepilzinfektion Soor tritt bei Menschen mit Diabetes besonders häufig auf. Sie äußert sich durch weißliche Beläge auf der Mundschleimhaut. Auch von bakteriellen Infektionen sind Diabetiker öfter betroffen.

Diabetes: Das sollten Sie wissen

Diabetes: Das sollten Sie wissen

Um trockener Haut und Hautbeschwerden vorzubeugen, empfiehlt die Deutsche Diabetes-Hilfe, mindestens zwei Liter Wasser am Tag trinken und nach dem Waschen die Haut einzucremen. Außerdem sollte auf eine gute Stoffwechseleinstellung geachtet werden.

dapd

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare