Ultra-HD-Fernseher mit HDR: Häufig Verzicht auf 3D-Modus

+
Fernseher mit UHD-Auflösung und HDR, also einem höheren Kontrastumfang, bieten oft keinen 3D-Modus. Foto: Florian Schuh

Ultra-HD, HDR, 3D - Das sind die neuesten Techniken in heutigen Fernsehgeräten. Manche Käufer hätten sie am liebsten alle auf einmal. Doch viele Fernseher mit hochauflösendem Ultra-HD-Display werden ohne 3D-Modus angeboten. Woran liegt das?

München (dpa/tmn) - Ultrahochauflösende HDR-Fernseher verzichten meist auf den 3D-Modus. Das liegt unter anderem am hohen Fertigungsaufwand, berichtet die Zeitschrift "Video".

HDR-Displays mit ihrer erweiterten Kontrastdarstellung müssen demnach besonders viel Licht durchlassen, die für die 3D-Darstellung nötigen Polarisationsfilter erschwerten dies aber. Wird die Shutter-Technik benutzt, funktioniert sie nur mit Displays, die eine Bildwiederholrate von 240 Hertz haben. Ansonsten sinke die Bildqualität. Ultra-HD-Displays mit solch einer hohen Bildwiederholrate gebe es aber nicht.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare