Standleitung zum Smartphone: Neue Spiegelreflex Nikon D3400

+
Die neue Nikon D3400 gibt es auch im Kit mit 18-55-mm-Zoomobjektiv (im Bild) für 629 Euro. Foto: Nikon

Nikon wirft eine neue Kamera auf den Markt. Das Einsteiger-Modell D3300 kommt in einer überarbeiteten Version. Was bringt die Spiegelreflexkamera D3400 mit?

Berlin (dpa/tmn) - Neues Nachfolgermodell der D3300 von Nikon: Die Spiegelreflexkamera D3400 kommt mit Snapbridge-Technologie - so bezeichnet der Hersteller die Bluetooth-Verbindung zwischen Kamera und einer Anwendung auf Smartphone oder Tablet. 

Ist diese Standleitung hergestellt, wird jedes geschossene Foto direkt aufs Mobilgerät zur Snapbridge-App (nur Android) übertragen, damit es etwa automatisch geteilt werden kann. Allerdings lassen sich über die Verbindung nur Fotos mit einer maximalen Auflösung von zwei Megapixeln übertragen - und auch die Fernbedienungsmöglichkeiten per App, die WLAN-fähige Snapbridge-Kameras von Nikon bieten, sind nicht verfügbar.

Unverändert gegenüber dem Vorgängermodell geblieben ist etwa der 24-Megapixel-Sensor im APS-C-Format und das Drei-Zoll-Display. Auch Kennwerte wie die maximale Serienaufnahmegeschwindigkeit von 5 Foto pro Sekunde oder die Bildrate von 60 Bildern pro Sekunde bei Full-HD-Vidoes bleiben unverändert. Das D3400-Gehäuse ist ab Mitte September für 499 Euro zu haben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare